Geschichte

Die Asia Sportschule Herisau wurde 1979 von Hans Chesini gegründet. Im kleinen Dojo im Steig Center, begeisterte Hans Chesini klein und gross für den Kampfsport und fand schnell Schüler jeder Altersgruppe. 1986 wurde vergrössert und die Asia Sportschule zog in die alte Tonhalle, wo viel Fläche zur Verfügung stand und immer neue Sportarten dazukamen. Zehn Jahre lang wurde zum Beispiel auch intensiv Ninja trainiert und die Schule war zum Bersten voll mit Judo- und Karateschülern. Die Erwachsenen trainierten Ju Jitsu, Aikido und Kung Fu. Auch der Verkauf von Kampfsport-Artikeln und die Boutique mit Artikeln aus China (die Hans Chesini persönlich vor Ort einkaufte) lief auf Hochtouren. 1997 zog die Asiasportschule ein weiteres Mal um. Diesmal an die Cilanderstrasse ins GIZ, wo eine helle, grossräumige Fabrikhalle mit Hilfe aller Kampfsportlern und Freiwilligen zu einem der wohl schönsten Dojo's umgebaut wurde.

Dieser Umzug wurde aber überschattet von einem tragischen Unglück. Der grosse Meister Hans Chesini erlitt eine Hirnblutung und war fortan an den Rollstuhl gefesselt. Seine Schüler jedoch wurden zu Trainern, Freunde von überallher kamen, um zu helfen und die Trainings aufrecht zu erhalten. Das, was Hans Chesini seine Schüler immer lehrte wurde umgesetzt:

"Nicht den Kampf, sondern den Frieden zu suchen und die gemeinsame Stärke zu nutzen!!!"

Wir gedenken Hans Chesini, der Ende August 2001 viel zu früh verstarb.

Fortan führte Frau Myrta Chesini die Schule weiter.

Ab 1. September 2003 übernahm der schon als Kung Fu-Trainer fungierende Sifu Zhu Shaofan, Inhaber des China Wushu Institutes aus St.Gallen, die Asia-Sportschule. Mit ihm kam ein frischer Wind in unser Dojo; alle bisherigen Trainer stehen klar hinter ihm, was sie mit der Zusage, ihre Trainings wie gewohnt weiter zu führen, bestätigt haben. Zusätzlich werden heute auch Kinder-Kung Fu, Tai Chi/Qigong und Sanda trainiert.

Im Frühjahr 2008 musste das Dojo ein weiteres Mal geräumt werden. Das Fabrikgebäude wurde verkauft. Seither 'hausen' die Asiasportler in einer gemütlichen, warmen, von den Mitgliedern liebevoll renovierten Fabrikhalle im alten Signer-Gebäude im Hölzli, wo es ihnen wiederum sehr gut gefällt.

Die Schule hat ihren Bestand den vielen langjährigen Trainern zu verdanken; so ist zum Beispiel Stefan Gollino aus Appenzell seit 33 Jahren Mitglied und heute Ju-Jitsu-Trainer 2. Dan; Pascal Stehli, seit 20 Jahren Mitglied und heute Judo-Trainer 1. Kyu; Armin Meier, seit 16 Jahren als Aikido-Trainer mit dabei; Simon Tanner, seit 14 Jahren mit dabei als Kung-Fu- und Sanda-Trainer und Tobias C. Bernegger Mitglied seit 12 Jahren und Judo Trainer 1. Kyu.

Für den Verkauf und das Büro war für über 25 Jahre Frau Agnes Barnett zuständig, "Die gute Seele der Asia Sportschule". Sie steht der Schule zwar weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung geniesst aber heute ihren wohlverdienten Ruhestand.

Seit 01.01.2011 ist Mino Tanner für das Büro und den Verkauf zuständig.

Per 01.01.2012 erfuhr die Schule erneut einen Besitzerwechsel. Der bisherige Kung Fu & Sanda Trainer Simon Tanner übernahm die Schule. Wiederum stehen alle Trainer klar dahinter, womit auch alle bisherigen Sportarten weiterhin angeboten werden können. Neu hinzu kommt Qingda (Kickboxen für Kinder).

Trainer & Schüler kommen und gehen, Freunde bleiben!